HEADS. - Collider



Please get in touch for the EPK, physial copy submission or the HAULIX link.
Email: daniel@cz-promotions.com

Am 06.04. veröffentlichen Heads. ihr zweites Album "Collider" auf This Charming Man Records. Die Langrille wird zudem via Corpse Flower Records (North America) und Heart of the Rat Records (Australia/NZ) released.

FFO: Failure, The Drones, Metz, My Disco, Young Widows, Slint, Jesus Lizard!

„Man muss sich dass Album so vorstellen, als hätten sich die Postrock Legenden Slint nicht aufgelöst, sondern Leonard Cohen als Sänger engagiert, um die Pupertät endgültig zu überwinden. Die Band versteht wie kaum eine andere das Spiel mit dem "Laut–Leise" ist dabei so raffiniert, dass einen die eigene Gänsehaut an unerwarteten Stellen trifft.
Gerade, wenn einem die souveräne Distanz von Frasers Stimme und die satte runde Fettheit von Sound und Spiel, die Kontrolle und Macht zu nerven droht, lässt die Band mit einem Bonnie Prince Billy Bluesartigen Akustik-Song "Collider" los. Zu recht der Titelsong dieses Albums, dass das Zeug zum Genre-Klassiker hat. Fans von Bitch Magnet, Slint, The Melvins, Codeine und The Jesus Lizard werden diese Platte lieben.
Ed Fraser, Sänger und Gitarrist des international zusammengwürfelten Trios aus Berlin, hat keine gute Zeit, schenkt man seinen Worten auf ihrem zweiten Studioalbum Glauben. Und seinen Worten muss man Glauben schenken. Sie werden von ihm auf den 10 Songs von "Collider" anders als bei den meisten vergangenen und gegenwärtigen Postpunk- und Noisebands, nicht in Verzweiflung und Aggressivität und Rock 'n Roll Geste intoniert - vielmehr scheint Fraser ein Wissender zu sein, der mit seiner tiefen und ruhigen Stimme von der Unmöglichkeit des Seins und dem eigenem Unvermögen erzählt, sich zwischen Menschen zu bewegen.“ (Patrick Wagner / Gewalt)

ENGLISH:
With Collider the German-Australian trio evade all the pitfalls of the sophomore slump. These ten songs carry an atmosphere of restrained anger and maturity, capturing a somber narrative that continues to resonate and leave the listener pondering. Collider listens like a trudge through inhospitable badlands with each song starting as if it was always there, and you just walk into the music at hearing distance.
Having members spread out over the globe, the band adjusted their writing and recording process to accommodate work schedules and extended family visits. On top of this, Collider features a whole string of guest musicians who infuse the record with extra fresh sounds.
Kevin Whitley from legendary US noise rockers Cherubs joins the band on ‘Smile’, while Luc Hess (Kunz + Closet Disco Queen + ex-The Ocean) lends his incredible drumming to ‘Youth’ and ‘To Call and Let It Ring’. Emilie Zoë (solo + Autisti) and Fabian Bremer (Radare + graphic design) bring the haunting qualities of their musicianship to ‘Wolves at the Door’. All of this is held together by an impeccable mix and mastering of the one-and-only Magnus Lindberg (Cult of Luna).

This album proves HEADS to be masters at bending noise into narrative and heavy riffing into images of vast wastelands. Collider is art rock meeting sludge in a carefully arranged interplay of grave digging and marble sculpting. A bleak redefinition of heartland rock that’s situated on the verge of the savage and the sophisticated. (Robert Westerveld / Arctic Drones)


CZ! Promotions
Facebook
Homepage

Heads.
Facebook

This Charming Man
Facebook
Homepage