HEAT - Night Trouble



Please get in touch for the EPK, physial copy submission or the HAULIX link.
Email: daniel@cz-promotions.com

Schon die dritte Platte der Jungs! Die 7“ „Day In Day Out“ war sozusagen der Appetizer für das neue Album „Night Trouble“. Das Album erscheint am 13.10. auf This Charming Man Records. FFO: Scorpions, Thin Lizzy und AC/DC. Seht das neue Video zu "Hide an Seek" hier. Oder in der Premiere beim Classic Rock!
Beim ersten Durchhören merkt man sofort: das Ding hat einen viel professionelleren Sound als die Vorgänger. Eine wirklich geile Produktion. Aufgenommen wurde wieder mit dem mittlerweile ehemaligen Bassisten und Kadavar-Mischer Richard im Berliner Big Snuff Studio. Und fett ist es geworden. Da hat der Richie ordentlich abgeliefert. Die erste Seite der Platte huldigt mit dem ein oder anderen Zitat den Großen des Genres: Scorpions, Thin Lizzy und AC/DC lassen grüßen. Im Großen und Ganzen sind hier die eindeutigen Hits der Platte platziert – die „einfacheren Songs“, wenn man es so sagen mag. Ab Song 6, also Seite B in Analogsprache, legen die Fünf, die mittlerweile neben ihrem neuen Gitarristen auch noch den bei (ACHTUNG!) Craigslist gefundenen Basser aus England zum finalen Linup hinzugefügt haben, mal richtig los. Wem die erste Seite der Platte zu „glatt“ war und wer „Herausforderungen“ liebt, kommt hier voll auf seine Kosten: Heat zeigen, was sie wirklich drauf haben: mal brät ein dickes Fuzzbrett, mal fließen die Tränen, wenn die Weite und Melancholie beschworen wird.
Wer auf den Sound der alten Classic Rock Helden steht, der kann mal ganz beruhigt auf kaufen klicken oder wie früher in den Plattenladen gehen. Gefühlstechnisch werden die Bühnen demnächst größer. Ich wünsche den Jungs Weltruhm und freue mich, dass Krautrock und Kraftwerk nicht die einzigen Exportschlager sind, die die Enterprise im Logbuch haben wird.

+++ English Version:
If you thought time travel was only science fiction, you were wrong… Let the classic rock outfit HEAT take you back to the era of handmade and honest rock music topping the Billboard charts, the era when timeless classic albums were being released almost on an hourly basis. It ain’t easy to compete with, but someone’s gotta keep the flame of Rock’n’Roll burning! Writing songs in the vein of their musical heroes, no matter if the clock says 1969 or 1979; HEAT pay tribute to the time between the end of the 60s, which hailed the birth of countless rock acts, to the late 70s, which saw extreme music, as well as mainstream pop, slowly push out most of the big and small rock acts we have grown to love.
HEAT tick all the boxes for authenticity: producing their albums on analogue tape, using original vintage equipment, commissioning hand-painted album artworks, taking promotional photos on analogue film… you name it, they’re doing it!
In this fashion, their latest 7“ Single “Day In Day Out“, and their new LP “Night Trouble“ (release: October 13th, 2017), were recorded, mixed & mastered on analogue tape at Big Snuff Studio, Berlin, with absolutely no computers involved in the creative process. 100% HEAT guaranteed. Let your ears be the judge…
Highly recommended for fans of Led Zeppelin, Deep Purple, Black Sabbath, Beatles, Rolling Stones, AC/DC, Scorpions, Thin Lizzy, UFO.
BIO: HEAT has been around since 2011, establishing themselves as a steady figure in the European Classic Rock scene, releasing two albums, 2012’s „Old Sparky“ and 2014’s „Labyrinth“, touring central Europe several times and appearing at some of the most important European scene festivals like Burg Herzberg Festival, Stoned From The Underground Festival, Desertfest Berlin and Muskelrock Sweden, as well as officially playing the SXSW Festival in Austin, TX, in 2015.
HEAT IN THEIR CURRENT LINE-UP: MATTHIAS SCHULT (GUITAR), GRÄM ROWLAND (BASS GUITAR), MARCUS TÖPFER (DRUMS), MARCO RISCHER (GUITAR & BACKING VOCALS), PATRICK FÜLLING (VOCALS)

Reviews for „Labyrinth“ (2014)
English „The entire album is packed full of energy maintaining a psychedelic backbone with plenty of rock star attitude, and bluesy perception…Strong vocals, infectious hooks, diverse song approach, and precision instrumentals which mend a deafening to delicate approach seamlessly and effortlessly.“ - ripplemusic.blogspot.de

„Driving tracks like ‘Siamese Smile’, ‘Free World’ and ‘Barbarossa’ pack unabashed guitar spectacles atop big drum fills, rolling bass lines and Patrick Fülling’s strutting vocal front, often over extended compositions that run the gamut of twentieth century rock history.“ - theobelisk.net

„Stylistically, Heat follow the ratty guitar-driven approach that started with the Kinks and 'You Really Got Me' in 1964. Cooked up with Black Sabbath-esque stop-and-start arrangements, it all emerges as a nostalgic take on '70s garage rock.“ - fullthrottlerock.net

„HEAT succeed in creating a sound that is of the 70’s but blended to construct a splendid whole that defers to their influences but displays a band fully in control of their sound.“ - thesleepingshaman.com

„HEAT are a no frills classic rock band with driving rock riffs, wonderfully dated guitar solos and huge rolling drum fills!! When you couple that with the addition of some organs, which I think may be Hammond organs, it just adds to the bands authenticity.“ - rocknreelreviews.com 3/5

German:
„Stimmlich sehr eigenständig, mit einem hohen Wiedererkennungswert, zudem grandiose Riffs, zusammengefasst in einem authentischen Sound und einer abwechslungsreichen Songstruktur.“ - Deaf Forever Magazine 9/10

„Hochmelodische Gitarren von ganz frühen Angel Witch, vermengen sich mit einem Gespür für packende Hooklines und entspanntem Drive zu einem so unprätentiösen wie süchtig machenden 70er-Worshipping, wie es seit den ganz jungen Scorpions überzeugender kaum zu hören war. - Intro

„Der Fünfer aus Berlin serviert in sieben Songs waschechten 1970er Rock, ohne dass man als Hörer übermäßig das Gefühl bekommt, HEAT seien bloß eine weitere Band, die auf den vielzitierten Retro-Hype setzt.“ - metal.de 6/10

„Einmal mehr gibt es auf "Labyrinth" natürlich Huldigungen an den von Blues und Psychedelic durchsetzten Früh- bis Mitt-70er-Hardrock, der sich vorrangig auf Black Sabbath beruft, je nach Song aber auch andere Zeitgenossen anklingen lässt.“ - Babyblaue Prog Reviews 10/15

„Asbach-Uralt-Sound, Links/Rechts-getrennte Gitarren mit knackigen Riffs, Twin-Leads und einfache, bluesige Soli, damit wird der Urinstinkt des Rockmusik-Hörens geweckt.“ - powermetal.de 7,5/10

„HEAT haben mit „Labyrinth“ ein angenehm und unaufgeregt rockendes Meisterwerk hingelegt, das auch nach mehrmaligem Hören nicht langweilig wird, sondern eher noch mehr Details entdecken lässt und rundherum Spaß macht.“ - OX 9/10

Heat live 2017:
06.10. Berlin, Badehaus (Record Release Show)
13.10. Leipzig, Bermuda Dreieck Plagwitz
14.10. Dresden, Chemiefabrik
28.10. Oldenburg, MTC Records (Witch Sabbath Festival)
31.10. Berlin, Festsaal Kreuzberg (w/ Radio Moscow)
22.11. Köln, Sonic Ballroom
23.11. Wiesbaden, Sabot
24.11. Amsterdam, Pacific Parc
25.11. Münster, Rare Guitars
Formats: 600 Lps / Black wax with printed inner – 1000 Digi Cds





CZ! Promotions
Facebook
Homepage

This Charming Man
Facebook
Homepage