CATAYA -Firn



Please get in touch for the EPK, physial copy submission or the HAULIX link.
Email: daniel@cz-promotions.com

A good three years have taken CATAYA to release „Firn“, a worthy successor to the powerful debut „Sukzession“ (2015). The still young and six-member strong collective with roots in Germany and Belgium turned the post-rock / postblack metal scene on its head in 2015 with its debut „Succession“. The four songs on the debut album sounded incredibly mature and evolved to make you feel, this is a band already working together for decades. Even on „Firn“ (meaning snow, which is older and more compact, has not melted for at least a year), the sextet does not change its recipe for success. Again, four songs can be found on the album.

Again, these four songs come to a playing time of about 40 minutes and convince with their complex suspense and instrumental structures. Time pressure does not exist in the songs. It is rather the over! owing, atmospheric idyll and the impelling attention to detail, which instrumented with drums, bass, synths and multi-layered guitar tracks ends in extensive sound passages and constructive parts, that reinvent, connect, replace and play around. Until they finally find themselves brute, impetuous and almost wildproliferating in destructive post (black) metal, culminating and devastating everything. Fans of RUSSIAN CIRCLES, GODSPEED or THOUNDRA will get their money‘s worth!

+++German Info


Gute drei Jahre haben CATAYA gebraucht um jetzt mit „Firn“ einen würdigen Nachfolger für das bärenstarke Debüt „Sukzession“ (2015) zu veröffentlichen. Das noch junge und sechs Mitglieder starke Kollektif mit Wurzeln in Deutschland und Belgien hat 2015 mit seinem Debüt „Sukzession“ mal eben die Postrock/Postblackmetal Szene auf den Kopf gestellt. Die vier Songs auf dem Erstlingswerk klangen unglaublich reif und entwickelt, dass man das Gefühl hatte, hier ist eine Band am Werk, die bereits seit Jahrzehnten zusammenspielt. Auch auf „Firn“ (bezeichnet Schnee, der älter und kompakter ist, mindestens ein Jahr nicht geschmolzen ist) ändert das Sextett nichts an ihrem Erfolgsrezept. Wieder sind vier Songs auf dem Album zu finden. Wieder kommen diese vier Songs auf eine Spielzeit von ca 40 Minuten und wissen mit ihren komplexen Spannungsbögen und instrumentalen Aufbauten zu überzeugen. Zeitdruck gibts es in den Songs nicht. Es sind eher die ausufernde, atmosphärische Idylle und die treibende Detailverliebtheit, welche sich instrumentiert mit Drums, Bass, Synths und vielschichtigen Gitarrenspuren in ausgedehnten Soundpassagen und aufbauenden Parts immer wieider neu erfinden, verbinden, ablösen und umspielen. Solange bis sich diese schließlich brachial, ungestüm und nahezu wildwuchernd in zerstörerischen Post(black)metal wieder finden, kulminieren und alles verwüsten. Fans von RUSSIAN CIRCLES, GODSPEED oder THOUNDRA kommen hier voll auf ihre Kosten!

Band:
Drums - david schwall
Bass - frédéric straet
Guitar - marion keutgen
Guitar - mike gretry
Guitar - samuel bello
Keys - timo pütz
photo credit: Sam Bello


Cat#: MOC127
Pressing: 500x CD, 500x LP (350xblack, 150x ultra clear)
Total: 04 Songs ; 38:10 min





CZ! Promotions
Facebook
Cataya
Facebook
Moment Of Collapse Records
Facebook
Homepage